Nachricht

Failed loading XML... Start tag expected, '<' not found

Mitglieder stellen sich vor

Hallo, ich bin Michael Meier.

Gründungsmitglied und seit 2011 Erster Vorsitzender vom FC Schalke 04 Fanclub Almebuben Brenken.

Schalker bin ich seit ich denken kann, zumindest seit ich (ich glaube mit 10) mit unserem damaligen Lehrer Hecker „Auf Schalke“ gefahren bin.

Das Schöne am Fanclub ist doch, das man bei jedem Spiel alte und neue Freunde trifft, und natürlich bei den Busfahrten immer viel Spaß und richtig gute Laune im Bus herrscht (fast jede Busfahrt kommt einer Sambafahrt gleich). Es wird gesungen, gelacht und getrunken, auch nach Niederlagen ist die Stimmung doch fast immer gut.

In den vielen Jahren auf Schalke habe ich sehr viele Freunde kennen gelernt, ins besonders mein Freund Mani Marx aus Brilon, mit dem ich viele schöne Stunden bei der Arbeit für unsere Fanclubs verbringen durfte. Durch Mani bin ich natürlich auch Mitglied im größten Schalke Fanclub der Welt im Fanclub Königsblau Brilon geworden

Mitglied bin ich auch im Fanclub Blau Weiß Nehden, der von meinem Freund Ferdi Senge geleitet wird.

Seit dem Jahr 2000 bin ich nun im Vorstand.

Mit meinen Vorstand Kollegen insbesondere unserem Präsidenten Harry Grewe versuche ich die Geschicke unseres Vereins zu lenken, damit wir auch in Zukunft ein starker Verein in unserm „Almedorf Brenken“, und ein ebenso starker Partner unseres großen FC Schalke04 bleiben.

So jetzt wünsche ich Euch alles Gute, bis zur nächsten Busfahrt (oder Sambafahrt).

Euer Michael

 


 

Harald Grewe - Mitglieds Nr.:6 - Präsident

Hoffentlich bin ich mal ein gutes Vorbild und viele von unseren Fanclubmitgliedern eifern mir hier nach und stellen sich kurz vor.

Also mein Name ist Harald Grewe, eigentlich nur bekannt als Harry. Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder. Das Geld das ich jeden Monat nach Gelsenkirchen bringe verdiene ich mir bei der Deutschen Bahn AG. Hier habe ich eine Ausbildung zum Lokomotivführer und zum Fahrdienstleiter absolviert und arbeite ab den 01.01.2012 wieder als Lokführer für DB Schenker Logistik. Mein Hauptwohnsitz habe ich 1993 von Niederntudorf wegen einer netten Frau nach Delbrück verlegt, wo ich auch Heute noch ganz zufrieden lebe.

Als ich in den Kinderschuhen noch nicht laufen konnte habe ich mich mit dem Schalkevirus angesteckt. Das ist erst mal keine schlimme Krankheit, was sich dann aber mit den Jahren stark geändert hat. Natürlich war es mein Vater der mich das erste mal mit ins Stadion genommen hat, allerdings fand ich damals mit 7Jahren schon das es in Doofmund scheiße ist, auch wenn die Nationalmannschaft spielt. In den folgenden Jahren besuchte Papa mit mir noch so manches Spiel. Gott sei Dank, konnten wir uns einigen nur noch die Spiele des geilsten Club der Welt zu gucken, unserem FC Schalke 04. Im Teenager Alter fuhr ich dann regelmäßig mit Kalli, Steffan, Andreas und noch einigen anderen Brenkenern zu den Heim und Auswärtsspielen des FC Schalke 04 bis wir dann 1989 dem Fanclub Almetal in Sidinghausen beitraten. Hier merkten wir aber als bald, das wir einen eigenen Fanclub gründen möchten.

Dies zog sich dann aber bis 1998 hin, es gelang uns bei der Gründungsversammlung 17 Gäste zu begrüßen und so konnte dann der erste Schalke 04 Fanclub in Brenken gegründet werden. Von der ersten Stunde an bin ich jetzt Mitglied im Schalke 04 Fanclub Almebuben Brenken, von 1998 bis 2011 durfte ich die Geschicke des Fanclubs als Vorsitzender leiten.

So und nun ist der nächste dran, ich hoffe wir sehen uns mal bei einer unserer Aktivitäten, bis dahin eine Königsblauen Gruß,

Euer Harry

 


 

Rolf Paul - Mitglied Nr. 232

Hallo Schalker Freunde. Ich heiße Rolf Paul und bin Mitglied im Schalke Fanclub „Almebuben Brenken“.

Wohnhaft in Brenken erkennt man unser Haus an der Schalkefahne, die stetig am Fahnenmasten weht.

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich in jungen Jahren große Sympathien für den FC Bayern entwickelte. Dieses änderte sich gegen Ende der siebziger Jahre bei meinem ersten Besuch im Parkstadion. Zum echten Schalker wurde ich dann aber erst später durch meinen Sohn Marcel.

Heute sind wir Mitglied beim FC Schalke 04 sowie glückliche Besitzer einer Dauerkarte im Block T und besuchen, wenn möglich, jedes Heimspiel unseres FC Schalke 04.

Im Jahr 2011 wurde ich in den Vorstand gewählt und bekleide hier die Funktion des Geschäftsführers. Ich bin also derjenige, der die Kosten und Einnahmen des Clubs verwaltet und dafür sorgt, dass der Fanclub finanziell gut aufgestellt ist und bleibt.

In diesem Sinne…

Glück Auf Rolf

 


 

Mein Name ist Tobi Kleinschnittger, wohnhaft in Brenken, seit der Gründung Mitglied im Fanclub und seit 2011 zweiter Vorsitzender der Almebuben.

Zum geilsten Klub der Welt bin ich durch meinen Onkel Kalli gekommen, der mich direkt nach meiner Geburt auf Schalke angemeldet hat. Mein Vater, damals wie heute Gladbach-Fan, war davon natürlich nicht begeistert und versuchte aus „Rache“ Kallis Tochter zum VFL zu bringen, natürlich ohne Erfolg. Wer wird schon freiwillig Gladbacher, wenn der eigene Onkel Schalke-Fan ist?!

Konflikte waren also von Anfang an vorprogrammiert, das Kinderzimmer mit Schalke-Tapete, Schalke-Bettwäsche und Postern von Olaf Thon oder Ingo Anderbrügge waren ein Dorn im Auge, aber als Schalker weiß man sich ja durchzusetzen!

Mittlerweile bin ich bei fast jedem Heimspiel dabei und fahre auch regelmäßig auswärts, getreu nach dem Motto

"...und so fahren wir mit der Mannschaft in die halbe Welt hinaus, nicht ganz nüchtern, aber standhaft singt man auswärts und zuhaus."

In diesem Sinne:

Glück Auf!

Tobi

 


 

Hallo Schalker,

mein Name ist Carsten Milaege. Von allen aber nur Mille genannt.

Ich habe den Schalke-Virus in die Wiege gelegt bekommen. Mein Vater war Schalker und meine Brüder sind dies ebenfalls. Obwohl ich meine Jugendzeit in den 80igern verlebt habe, in denen unser Verein sich nicht mit Ruhm bekleckert hat, bin ich stets dem Verein treu geblieben. Natürlich habe ich den Virus an meine beiden Kinder übertragen. Zudem habe ich das große Glück gehabt,(viele sagen mit Absicht ;-)), in eine Schalke Familie einzuheiraten. Mein Schwiegervater und mein Schwager sind ebenfalls 04er. Zusammen mit meinem Schwager fahre ich dann auch so oft es geht in unsere Donnerhalle. Über die Zuneigung zu unserem Verein brauche ich sicher nichts zu sagen. Wer einmal diesen Mythos erlebt hat und in der Kurve gestanden hat, weiß genau was ich meine.

Und eins ist stets mein Leitsatz in Bezug auf unseren Verein:...“ Tausend Trainer, schon verschlissen Spieler kommen, Spieler gehen, doch was stets bleibt sind wir Schalker, die immer treu zur Mannschaft stehn…“

 

In diesem Sinne

Glück auf

Mille

 


 

img 0850 1

Hubert Schmidt, Mitglied Nr. 174

Hallo Schalker!

Ich bin Schmidt's Hubert und wohne in Brenken, bin verheiratet mit Helga (Mitglied seit 2011) und habe zwei Söhne,   Hendrik (Mitglied Nr. 228) und Falko.

Wann ich Schalker geworden bin? - Nee, nee, Schalker bin ich nicht geworden, als Schalker wurde ich geboren. Das Geld für meine Eintrittskarten auf Schalke verdiene ich mit Gas, Wasser und Schei...

Die Heimspiele auf Schalke schaue ich mir von N2 aus an, 90 Minutenstehen packe ich nämlich noch.

 

Ich habe fertig

Glück auf

Hubert

S04 News Kicker

S04 News Kicker

S04 News der Westen