Nachricht

Failed loading XML... Start tag expected, '<' not found

Almebuben

Im Juli 1998 wurde in Brenken, in der Gaststätte zum Tannenhof beim Pedel, der Schalke Fan Club Almebuben Brenken gegründet. Im ersten Jahr bestand der Fanclub noch aus 27 Mitgliedern. Die Geschichte des Schalke 04 Fanclub Almebuben Brenken beginnt aber viel früher.

Schon in den 80er Jahren machten sich immer einige Verrückte von Brenken aus, auf den Weg zu den Heim- und Auswärtsspielen der Blauen. Ob im Gelsenkirchener Parkstadion, in Schweinfurt, Meppen oder Wattenscheid ob erste oder zweite Liga aus Brenken waren fast immer Fans zur Unterstützung der Mannschaft, in den blau weißen Trikots dabei. Sie stiegen unter Tränen ab und mit Pauken und Trompeten wieder auf. Es kamen Präsidenten wie Günter Eichberg oder Helmut Kremers, die dann auch wieder verschwanden, doch die Brenkener waren immer noch da.

So war es dann auch in der glorreichen UEFA Cup Saison des FC Schalke 04 1996/97. Fans aus Brenken fuhren nun schon mit Bussen zu fast jedem Spiel des FC Schalke 04. Hieraus entstand die Idee, einen Fan Club zu gründen.

Als die Schalker dann das Endspiel in Mailand gegen Inter bestritten, war natürlich auch eine Handvoll zukünftiger Almebuben live dabei. Die jenigen, die nicht mit konnten, trafen sich in der Gaststätte zum Tannenhof um das Spiel auf einer der ersten Großbildleinwände im Kreis Paderborn zu sehen. Diese Möglichkeit nahmen dann auch ca. 70 Fans aus Brenken und der näheren Umgebung wahr. Vertreter der Presse waren an diesem denkwürdigen Tag auch beim Pedel vor Ort und so konnte man am nächsten Tag vom Tannenhof, dem „San Siro des Nordens“ in der Zeitung lesen.

Dies war die eigentliche Geburtsstunde des Fanclubs, denn wenn schon 70 Personen zu einer Fußball TV Übertragung kommen, dann werden auch einige davon zu der Gründungsversammlung des neuen Fanclubs erscheinen, so war der Plan.

Im Juli 1998 war es dann soweit, bei der Gründungsversammlung eines Schalke Fanclubs in Brenken wurde der Schalke Fanclub Almebuben Brenken von 27 Mitgliedern gegründet. Den Vorsitz übernahm Harry Grewe der eigens zur Gründung des Fanclubs aus Niederntudorf angereist war. Im Laufe der Jahre wurden einige Fahrten zu Bundesligaspielen gemacht. Die Mitgliederzahl stieg in dieser Zeit stetig an. Im September 2001 erschien das erste Exemplar einer Vereinszeitschrift, das Almebuben Tacheles. Das Tacheles ist die offizielle Zeitschrift der Almebuben Brenken, welche auf Initiative von einigen Vorstandsmitgliedern entstand und sich zu einer festen Größe im Fanleben der Almebuben entwickelt hat. Es erscheint in 4 Ausgaben pro Jahr. Die Fans sind mittlerweile auch im Internet auf der Homepage www.almebuben.de immer auf dem Laufenden was im Fanclub und auf Schalke so alles passiert.

Besondere Highlights waren in den kommenden Jahren die immer wieder stattfindenden Fahrten zu Bundesligaspielen, Stadionbesichtigungen der Arena Auf Schalke sowie Brauereibesichtigungen bei der Brauerei Veltins. Absolute Höhepunkte für die Fans waren natürlich die Besuche bei den Pokalendspielen in Berlin. Ein ganz besonderes Jahr für die Almebuben Brenken war das Jahr 2003. Eine Delegation des Fanclubs nahm am Halbzeitspiel in der Arena beim Spiel gegen 1860 München teil und konnte dieses auch gewinnen. Dann feierten die Almebuben mit einem großen Sommerfest ihr 5 Jähriges Bestehen und im Herbst 2003 wurde aus organisatorischen und rechtlichen Gründen aus dem Fan Club ein eingetragener Verein e.V.

Am 24.05.2005 organisierten die Almebuben eine Sonderzugfahrt zum letzten Heimspiel der Bundesliga Saison 04/05 Schalke – Dortmund. Mit einer historischen Eisenbahn machten sich ca. 160 Schalker vom Fanclub der Almebuben und den Freunden vom Fanclub Königsblau Brilon e.V. auf den Weg. Die Fahrt war ein riesiger Erfolg und es wurde ein sehr schöner und stimmungsvoller Tag. Hieraus entstand die Idee daß man die Saison immer mit einem Highlight beenden könne.

Im Mai 2006 wagte sich eine Gruppe von gut 30 Personen gemischt aus Schalkefans aus den Fanclubs der Almebuben Brenken, den Hövelhover Knappen und dem Delbrücker Kreisel auf die wohl härteste Abschlußfahrt der Vereinsgeschichte. Am Donnerstag Abend machte sich die Gruppe von Brenken aus mit Fahrädern auf den ca. 140 km langen Weg nach Gelsenkirchen zum letzten Heimspiel der Saison. Die Route führte als erstes zum Haus Düsse, wo die erste Nacht verbracht wurde. Freitags ging es dann nach einer sehr kurzen Nacht Morgens um 9:00 Uhr über Hamm nach Recklinghausen zur zweiten Nachtruhestätte in eine Jugendherberge. Diese Unterkunft war aber nicht für jeden der feinen Herren geeignet. Einige hatten das Flair einer Jugendherberge mit Mehrbettzimmern und Dusche/WC auf dem Flur schon lange vergessen. Dennoch blieb die Stimmung super und man machte sich am Samstag mit mehr oder weniger schweren Beinen auf die letzte Etappe nach Gelsenkirchen, wo man sich mit den nicht so sportlichen Mitgliedern, die mit dem Bus angereist waren, traf. Für den Rücktransport der Fahrräder war eigens ein Anhänger am Bus mitgebracht worden. Für diese Radtour konnten die Almebuben in der heimischen Wirtschaft einige Sponsoren finden, die jeden gefahrenen km mit einer Spende, von 5ct für die Behinderten Werkstätten unterstützten.

Beim Saisonabschluß des Schalker Fanclub Verbandes der in der Hellweghalle statt fand war der damalige Spieler des FC Schalke 04, Thomas Kläsener zu Gast und wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Dieser konnte dann auch den Scheck aus dem Erlös der Radtour an die Vertreter der Behinderten Werkstätten überreichen. Thomas staunte nicht schlecht über die Summe von mehr als 1100€ die als Spende zusammen gekommen war. Es ist bis heute nicht bekannt warum die Strecke bis Gelsenkirchen am Ende 167km lang geworden war. Vielleicht hat der Reiseführer ab und zu den Durchblick verloren oder extra ein paar Umwege gemacht.

2008 konnten die Almebuben auf eine zehn - jährige Vereinsgeschichte zurückblicken. Dies wurde mit einer großen Party in der Schützenhalle in Zusammenarbeit mit den Behinderten Werkstätten aus Büren gefeiert. Hier konnten die Almebuben auch wieder zeigen das Fußballfans ein großes Soziales Engangement haben und konnten einen Scheck von 400€ als Spende überreichen.

Nun ist es keine Seltenheit, dass Neugeborene sofort bei den Almebuben angemeldet werden. So zählt der Verein nun 305 Mitglieder von denen 79 weiblich, und insgesamt 92 Kinder sind. Die Interessen der jungen Mitglieder werden von zwei Jugendvertretern im Hauptvorstand vertreten.

Mit seinen 320 Mitgliedern zählen die Almebuben Brenken zu einem der größten Fan Clubs im Schalker Fanclub Verband. Der Fanclub Verband ist in 22 Bezirke aufgeteilt, die Almebuben gehören dem Bezirk 7 an. Der Bezirk 7 umfasst Fanclubs aus den Orten mit den Postleitzahlen von 32000 bis 33999, der Bezirk erstreckt sich von Brilon bis Minden und von kurz vor Osnabrück bis Bad Driburg. Zum Bezirk gehören Orte wie Lemgo, Bad Salzuflen, Verl, Minden, Harth, Paderborn, Bad Oeynhausen, Thüle und Delbrück. Nach dem Fanclub Königsblau Brilon e.V. der mit weit über 1000 Mitgliedern der größte Schalke Fanclub der Welt ist, haben die Almebuben mit ca. 320 Mitgliedern die zweit meisten Mitglieder im Bezirk.

S04 News Kicker

S04 News Kicker

S04 News der Westen